Erste Sicherheitskonferenz durchgeführt

Anfang der Woche (13.06.) fand die erste Sicherheitskonferenz zum 4. Senftenberger Hafenfest am Stadthafen statt. „Es war gar nicht so einfach einen günstigen Termin zu finden“, verrät Veranstaltungsmanager Martin Hanschick. Immerhin mussten 13 Vertreter von Behörden, Feuerwehr und Polizei an einen Tisch gebracht werden. Vieles wurde aus den Erfahrungen der vorangegangen Hafenfeste übernommen: „Wir hatten bei keinem Hafenfest einen Fall, wo wir zum Einsatz ausrücken mussten“, bestätigt Frank Albin, Wehrführer der Senftenberger Feuerwehr, insofern bleiben wir beim bewährten Konzept“, fügt er hinzu. Ebenfalls schon fest im Boot ist der Sicherheitsdienst für das 4. Senftenberger Hafenfest. Die Firma KKS-Security Lausitz wird in bewährter Weise für die nötige Sicherheit auf dem Hafenfestgelände sorgen: „Ich gehe davon aus, dass wir mit ausreichend Sicherheitskräften präsent sind, um für ein sommerliches Partyvergnügen zu sorgen“, bestätigt KKS-Chef Sebastian Krüger. Für die kleinen und großen Wehwehchen zu Wasser und an Land ist der DRK-Kreisverband Lausitz mit an Bord. „Wir freuen uns die sanitätstechnische Absicherung durchzuführen“, so Torsten Pfennig, Abteilungsleiter für Verbandsarbeit beim DRK-Lausitz. Mit sieben Sanitätern einen Krankentransportwagen und einem Quad werden die DRK-Sanitäter vor Ort sein. Die DRK-Wasserwacht des Kreisverbandes Lausitz wird sich in bewährter Form um die wasserseitige Absicherung kümmern: „Durch die gute Zusammenarbeit mit dem Zweckverband LSB können wir unsere Hauptaktivitäten am Samstag und Sonntag (13./14.08.) auf das Hafenfest konzentrieren“, bestätigt Gerhard Kaergel, Chef der Wasserwacht, den Einsatz seiner Mannschaft. Anne Dick vom Senftenberger Ordnungsamt bestätigte ebenfalls: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Konzept und gehen davon aus, dass das Genehmigungsverfahren ohne große Probleme abläuft.“ Am Rande der Sicherheitskonferenz präsentierte noch die Firma Niedergsäß aus Cottbus einen rasanten Programmpunkt auf dem Wasser. Ob und in welcher Form dieser stattfinden kann, wird in den nächsten Tagen geprüft und zeitnah entschieden.